Stadtparkkids – Die Koboldkette

29.04. und 30.04.2016

Darum geht's:

Die Kinder treffen sich im Park und unterhalten sich. Sie stehen kurz vor den großen Ferien, die letzten Arbeiten stehen an. Auch in Deutsch, Thema des Aufsatzes:“ erzähle eine fantastische Geschichte“. Carla, die Klassenbeste ist und ein absoluter Überflieger hat damit große Probleme, denn Phantasie und Kreativität ist nicht so ihres. Da ist sie beim großen IQ Test durchgefallen.

Sie treffen im Park auf den Kobold Fritz und können es nicht glauben. Außer Jule, die gern in ihrer Phantasie lebt. Sie würde gerne an Feen, Kobolde usw. glauben. Und auch Carla traut ihren Augen nicht, denn sie kann ihn auch sehen das kann doch gar nicht sein!?

Der Kobold Fritz hat ein riesiges Problem. Beim großen Sommerwendenfest hat er so wild getanzt, dass er seine Koboldkette am höchsten Zweig des alten Baumes verloren hat und diese nun dort hängt. Ohne seine Kette ist er auch für Menschen sichtbar, vorausgesetzt sie besitzen genügend Phantasie. Ohne seine Kette kommt er nicht mehr zurück in sein Feenreich.

Es gibt nur eine Möglichkeit an seine Kette und ins Feenreich zurückzukehren: Bei Vollmond muss ein menschliches Wesen diese Kette vom Zweig holen, welches noch nie gelogen hat, genügend Phantasie besitzt, ohne Gier ist und ein reines und gutes Herz besitzt und sie Fritz um den Hals legen. Sollte diese Person allerdings doch nicht so rein und gut sein, würde Fritz nie wieder zurückkehren können und wäre für immer in der Welt der Menschen gefangen und der besagte Mensch würde zur Strafe ins Land der Finsternis verbannt werden. Und da ist es gar nicht schön, so sagt man!

Horst, der Grünflächenmann, kann den Kobold nicht sehen. Uschi hat nur noch Augen für die funkelnde Kette und möchte sie besitzen.

Von den Kindern kommt eigentlich nur die ehrliche Jule in Betracht, denn die Anderen sind sich nicht sicher, ob sie nicht doch schon mal gelogen haben. Aber auch die Entenoma könnte dem Kobold helfen. Sie hat ein gutes Herz, nur sie ist schon alt und hat ein langes Leben hinter sich und die Gefahr, dass doch mal eine Lüge über ihre Lippen kam, ist natürlich gegeben.

Das Eichhörnchen und der Baum, die in beiden Welten zu Hause sind, sind sehr besorgt und beschützen so gut sie können die Kette und ihren Freund den Kobold…nur Hugo die diebische Elster und auch Uschi, machen ihnen dies nicht gerade leichter!

In sechs Tagen ist Vollmond! Können sie Fritz helfen?

Dieses Musical proben die Kinder der vierten Klassen unserer Schule seit Oktober 2015 mit großem Eifer. Gemeinsam mit Mark Koll und der Musiklehrerin Katrin Sinthern wurde dieses Projekt angefangen und durchgeführt. Unterstützt wird dieses Projekt vom Förderverein unserer Schule.

Zurück
Copyright © GGS Herrenshoff | Impressum| Datenschutzerklärung