Wieso, weshalb, warum?

Wer nicht fragt bleibt dumm!

FAQ

Beurlaubung und Befreiung

Beurlaubung und Befreiung

Eine Beurlaubung vom Unterricht und von den für verbindlich erklärten Schulveranstaltungen (dazu zählen auch Klassenreisen) ist nur aus zwingendem Grunde zulässig; die Erziehungsberechtigten beantragen die Unterrichtsbefreiung rechtzeitig beim Klassenlehrer und geben dabei den Grund an. Der Klassenlehrer kann Schüler für drei Tage beurlauben.

Eine Beurlaubung, welche die Ferien verlängert, darf nicht erteilt werden. Über Ausnahmen in dringenden Fällen entscheidet die Schulleitung. Eine Verlängerung der Ferien kann ein Bußgeld zur Folge haben!

Ferienverlängerungen:
Nur im Ausnahmefall nach Antrag an die Schulleitung möglich!

Immer wieder erreichen uns kurzfristig Mitteilungen und Anfragen, mit denen Eltern die Ferien verlängern wollen. Beurlaubungen vor bzw. nach den Ferien sind nur unter außergewöhnlichen Umständen auf Antrag (schriftlich) an die Schulleitung möglich. Das Wahrnehmen

besonderer Urlaubsangebote oder das Vermeiden von evtl. Verkehrsstaus sind keine hinreichenden Gründe. Per Gesetz sind Sie als Eltern für die Einhaltung der Schulpflicht verantwortlich, ansonsten droht ein Bußgeld.

Computer

Die Kinder können in den Klassen und in unserem  Computerraum auch an Computern lernen und arbeiten. Das Lernen am Bildschirm soll allerdings nicht überhand nehmen, denn Grundschulkinder lernen mit „Kopf, Herz und Hand“, d.h. mit allen Sinnen am nachhaltigsten. Zu unseren Lernprogrammen zählen u.a.:

  • Blitzrechnen
  • Die Lernwerkstatt
  • Budenberg
  • Antolin – Mit Lesen punkten

Antolin ist eine web-basierte Plattform für die Leseförderung. Oder anders formuliert: Antolin ist das Buchportal für Schüler/-innen von der ersten bis zur zehnten Klasse!

Hier wählen Schüler/-innen eigenständig Buchtitel aus, die sie bereits gelesen haben oder noch lesen möchten. Nach dem Lesen beantworten sie dann mit Hilfe von Antolin Fragen zu dem jeweiligen Buch. Auf diese Weise fördert Antolin das sinnentnehmende Lesen und motiviert die Schüler/-innen, sich mit den Inhalten der gelesenen Werke auseinander zu setzen. Dadurch unterstützt  Antolin die selbstbestimmte Entwicklung der eigenen Leseidentität.

Elternsprechnachmittage

Elternsprechnachmittage

Die Elternsprechnachmittage finden jeweils in der Mitte des Schulhalbjahres statt, im November/Dezember. Zusätzlich zu diesen Elternsprechnachmittagen gibt es ein Angebot für Elterngespräche nach den Zeugnissen. Nutzen Sie im Interesse Ihrer Kinder die angebotenen Termine.

Fächerkanon für die einzelnen Klassen

  Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4
Deutsch 12 12 14-15 15-16
Mathe
Sachunterricht
Förderunterricht
Religion ev./kath. 2 2 2 2
Musik/Kunst 3-4 3-4 4 4
Sport 3 3 3 3
Englisch 2 2 2 2
         
gesamt 21/22 22/23 25/26 26/27

Fundsachen

Fundsachen werden in einer großen Plastikkiste neben dem Eingang zum Ruhegarten gesammelt. Wertgegenstände werden im Hausmeisterbüro aufbewahrt. Jeweils an den Tagen des Elternsprechtages werden alle Fundsachen ausgestellt.

Nicht abgeholte Kleidungsstücke werden nach den Elternsprechnachmittagen einem caritativen Zweck zugeführt.

Verlässlichkeit

Der zu Schuljahresbeginn ausgegebene Stundenplan der Kinder ist verlässlich.
In Ausnahmesituationen kann es zu einer Veränderung des Stundeplans kommen. Wie in solchen Ausnahmesituationen verfahren wird, wird den Kindern so frühzeitig wie möglich mitgeteilt.
Kinder, die nach der Schule in der OGS betreut werden, werden dem Plan entsprechend betreut.

Kopfläuse

Kopfläuse kann jeder bekommen!

Sie werden von Menschen oder Gebrauchsgegenständen übertragen. Wenn Läuse festgestellt werden, sollen sich alle Kontaktpersonen einer Kontrolle unterziehen. Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen; Kindergärten) dürfen von infizierten Personen nicht betreten werden.

Geeignete Mittel gegen den Läusebefall erhalten Sie rezeptfrei in Apotheken (siehe Gebrauchsanweisung; Wiederholungsbehandlung).

Der Schulbesuch darf erst wieder aufgenommen werden, wenn ein ärztliches Attest vorliegt, dass das Kind läusefrei ist.

Versetzung

Die Schüler der Klassen 2, 3 und 4 werden in die Klassen 3 , 4 und 5 versetzt. Ist ein Schüler den schulischen Anforderungen während eines längeren Zeitraumes nicht gewachsen und ist es anzunehmen, dass er in der vorherigen Klasse besser gefördert werden kann, ist ein Rücktritt zu einem für den Schüler zweckmäßigen Zeitpunkt möglich. Die Entscheidung über einen Rücktritt trifft die Klassenkonferenz. Eine Klassenwiederholung wird auf die Dauer der Vollzeitschulpflicht angerechnet.

Der Besuch der jahrgangsgemischten Eingangsklassen kann zwischen einem und drei Jahren betragen. Darüber entscheidet die Klassenkonferenz (d.h. alle in der Klasse unterrichtenden Lehrerinnen) nach Information und Besprechung mit den Eltern.

Der dreijährige Verbleib in der Eingangsklasse wird nicht auf die Vollschulpflicht angerechnet.

Weiterführende Schulen

Mitte der 4. Klasse muss sich jedes Kind mit seinen Eltern für eine weiterführende Schule entscheiden.

Die Zeugniskonferenz spricht eine Empfehlung für eine Schulform aus, die für Ihr Kind am geeignetsten erscheint. Ergänzend kann eine eingeschränkte Empfehlung ausgesprochen werden. Es liegt in der Entscheidung der Eltern, an welcher Schule das Kind angemeldet werden soll.

Im Verlaufe des 4. Schuljahres bieten alle Schulen Informationstage an.

Sind noch Fragen offen geblieben?

Nehmt einfach mit uns Kontakt auf, wir beantworten euch alles, was ihr wissen wollt!

 

 

Copyright © GGS Herrenshoff | Impressum
Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis in eigener Sache: ggsherrenshoff.de verwendet Cookies, um Google-Anzeigen auszuliefern und zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Neben uns hat auch Google Zugriff auf diese Daten. Weiterlesen …